Widenmanndenkmal
zurück
zum PDF
Kategorie Masse (in cm) Gemeinde
Denkmal H275 B48 T48 Tübingen-Bebenhausen

Nr.
E022
Wegbeschreibung
Bebenhausen, Böblinger Sträßle X Bretterzaunweg
Datierung
1847

Inschrift (ist in " ", / = neue Zeile) + Bild(er) (klicken zum Großformat)
"Wilhelm v. Widenmann / Kreis-Forstrath / Oberförster in Bebenhausen / geb. den 18.Oktober 1798 / gest. den 14.Juli 1844", hinten "Dem / verdienten Forstmann / seine Berufsgenossen / im Vaterlande" Bild1
Bild2
Bild3

Info Besonderheit Zustand /
Zustandsbeschr.
*18.10.1798 in Calw geboren, 1813 Abitur, 1818 Studium des Forst u. Jagdwesen (Studiengang hat sich aus dem Militär entwickelt), 1823 Staatsexamen, Privatdozent an der Uni Tübingen, Nachfolger von Prof. Hundeshagen, der die Forstwissenschaften etabliert hat, erster Vertreter, der die Nachhaltigkeit beim Holzschlag einführte, hat die moderne Waldwirtschaft begründet. +14.7.1844. Grab ist in Bebenhausen, er war Nachfolger von Oberförster Vogelmann, und Vorgänger von Tscherning.
Übergabe des renovierten Denkmals durch den SHB am 24.7.2009.
Anlage 5 zeigt das Grab Widenmanns in Bebenhausen.
Denkmal steht auf einem mit 2 kleinen Treppen versehenen Unterbau.
bfr, gering beschädigt
_________________
Spitze abgebrochen, zerkratzt, renoviert

Anlagen
Anlage1 Anlage2 Anlage3 Anlage4 Anlage5

Quellen
Schautafel,
Hahn, Der Waldwanderer im Schönbuch, 1972, S.51