Pfeifferstein
zurück
zum PDF
Kategorie Masse (in cm) Gemeinde
Steinkreuz H74 B63 T20 Tübingen-Bebenhausen

Nr.
E010
Wegbeschreibung
Kirnberghang, Einsiedlersträßchen von Bebenhausen Rchtg. Langer Rücken, Weg vor der Hütte rechts, 150m.
Datierung
1823

Inschrift (ist in " ", / = neue Zeile) + Bild(er) (klicken zum Großformat)
vorne "Wilhelm Pfeiffer / 26. Febr. / 1822", hinten "Jäger / Mordplaz" Bild1
Bild2
Bild3
Info Zustand /
Zustandsbeschr.
Wilhelm Pfeiffer (* 8.Juli 1806) war aus Stuttgart und Forstlehrling in Bebenhausen bei Oberförster J.A.Vogelmann, bei einem Kontrollgang wurde er am 26.Febr.1822 erschlagen, wahrscheinlich ging es um Holzdiebstahl.
Der Stein wurde am 23. April 1823 gesetzt durch den Verein für forstwissenschaftliche Ausbildung, um als bleibendes Denkmal an die Tat zu erinnern. Bei der Zeremonie wurde neben dem Kreuz die Eiche gepflanzt.
Sein Grabstein (Anlage 1) ist in Bebenhausen neben der Kirche.
Oberförster Vogelmann war Vorgänger von v. Widenmann.
gut, vollständig erhalten
_____________________________
hängt leicht

Anlagen
Anlage1 Anlage2 Anlage3 Anlage4

Quellen
Haug, Bebenhausen, Geschichten und Erinnerungen, Nr.7,
Nagel/Herre, Des Schönbuchs stumme Zeugen, Tübingen, 2010, S.55