Neurathstein
zurück
zum PDF
Kategorie Masse (in cm) Gemeinde
Hirschstein H122 B72 T45 Herrenberg

Nr.
A004
Wegbeschreibung
Hirschsteinstr., bei den 24-Buchen
Datierung
1890

Inschrift (ist in " ", / = neue Zeile) + Bild(er) (klicken zum Großformat)
Geweih, darunter: "Hier schoss / Hofjägermstr. Frhr. v. Neurath / am 20. Dezbr. 1890 / einen Hirsch / mit 3 Stangen und unger. 20 Enden" Bild1
Bild2
Bild3

Info Besonderheit Zustand /
Zustandsbeschr.
Der kgl. Hofjägermeister (von Kg. Wilhelm II, 1891-1918) Konstantin Sebastian v. Neurath (*16.3.1847 in Stuttgart +3.6.1912 in Kleinglattbach) schoß am 20.12.1890 hier 1 Hirsch mit 3 Stangen und ungeraden 20 Enden. Die Inschrift auf dem Stein ist in Frakturschrift.
Die Anlage 2 zeigt v. Neurath 1877 in der Uniform des kgl. Kammerherrn.
Das originale Geweih, Foto Anlage 3, ist im Krieg abhanden gekommen, ebenso ist ein Gipsabguss, der lange Zeit im Rathaus von Herrenberg hing, zerbrochen, aber es gibt noch eine gute Kopie aus Holz im Forsthaus Bebenhausen. Anlage 4 zeigt den ehem. Familiensitz Hofgut Kleinglattbach, und Anlage 5 sein Grab in Kleinglattbach.
Sein Sohn Constantin war der spätere Außenminister im 3. Reich.
aus einem Sandsteinblock gehauen, über der Inschrift das als Relief gearbeitete Hirschgeweih mit 3 Stangen
gut, vollständig erhalten
_________________
Schrift ist schwer zu lesen

Anlagen
Anlage1 Anlage2 Anlage3 Anlage4 Anlage5

Quellen
Schriftenreihe der Landesforstverwaltung BW, Bd.56 (1982), S.142,
Bild v. Neurath, org. Geweih, Sammlung E. Riexinger, Weil i. Schönbuch,
Sammlung A. Renz, Weil i. Schönbuch,
Schriftanalyse, G. Nagel, Tübingen-Lustnau