Kapellenbrunnen
zurück
zum PDF
Kategorie Masse (in cm) Gemeinde
Brunnen Trog 460 D50-60 Zulauf 500 Altdorf

Nr.
B024
Wegbeschreibung
Ehem. Kapelle, Schneissenallee, Kapellenbrunnen
Datierung
1974

Inschrift (ist in " ", / = neue Zeile) + Bild(er) (klicken zum Großformat)
Bild1
Bild2
Bild3

Info Besonderheit Zustand /
Zustandsbeschr.
Am SO-Hang des Brombergs befinden sich die Reste einer einstigen Kapelle und einer Klause von Bebenhäuser Mönchen (13. - 15. Jhdt.).
Die Quelle für deren Wasserversorgung liegt 100 Schritte östlich. Sie wurde 1974 von Albert Kächele (siehe B016), ehem. Revierförster von Altdorf (1967-2000), mit einer Brunnenstube, Holzrinne und einem Brunnen aus Holz versehen. Doch dieser ist 1999 beim Orkan Lothar durch den Umsturz der großen Buche in der Klause trockengefallen. Dabei hat sich wohl der Wasserzug einen neuen Ausgang direkt unterhalb der Kapelle gesucht, siehe B022.
Anlage 3, Nachricht vom derzeitigen Revierleiter J. Maurer.
Holztrog aus Lärche mit Holzrinne als Zulauf
mgh, stark beschädigt
_________________
Trog außen sehr angewittert, Zufluß mininimal

Anlagen
Anlage1 Anlage2 Anlage3

Quellen
ehem. Revierförster A. Kächele, Altdorf,
Revierleiter J. Maurer, Altdorf,
Schautafel,
Hahn, Der Waldwanderer im Schönbuch, 1972, S.17